Shiva quasselt

Einmal quer durchs Jahr 2017

2017 ist nun Geschichte. 2018 steht in den Startlöchern. Fraulis Urlaub ist auch schon wieder rum und wir haben Weihnachten und Silvester gut überstanden. Weihnachten war aber dieses Jahr auch etwas gemütlicher, der Dezember war stressig genug und Frauli besaß die Frechheit und ist für ein paar Tage nicht heimgekommen. Sie hat behauptet, dass sie beruflich auf einer Schulung war. Aber ich weiß ja nicht… Ich behalte sie nun lieber besser im Auge. Wer weiß, was ihr noch so einfällt. An Silvester war Fraulis Bruder mit Familie da und davor noch ihre Cousine. Ich liebe es, wenn die Familie zusammen kommt. Da sind jede Menge Hände zum Streicheln da.

Aber jetzt ist höchste Zeit das Jahr Revue passieren lassen. Was war los im Hause Wuschelmädchen?

Januar

Der Januar zeigte sich sehr kalt und schneereich. Wir waren viel auf den Hochebenen unterwegs. Teilweise kam man sich vor, als würde man auf dem Mond spazieren gehen. Wir waren mutterseelenallein. Nur Frauli und ich – zumindest in der ersten Woche als sie Urlaub hatte. Aber wir hatten jede Menge Spaß und ich konnte nach Herzenslust toben. Gleich in der ersten Januarwoche kam Frauli auf die Idee, dass mein Fell gestutzt werden muss und hat mich zum Frisör geschleift. Na toll! Es war saukalt! Naja, mit Mantel ging es und ich möchte mich ja nicht beklagen. Mein 5. Geburtstag kam und ich wurde reich beschenkt. Besonders schön fand ich, dass Frauli frei hatte und wir viel gemeinsame Zeit verbracht haben. Leider starb Opaherrli Ende Januar und so war auch mein Geburtstag leider eine sehr ruhige Veranstaltung.

Februar

Der Schnee blieb uns im Februar erhalten und es wurde in der ersten Februarwoche bitterkalt. Große Gassirunden waren aufgrund der Kälte gar nicht möglich, da ich einfach nicht laufen wollte. Mein leidiges Problem Analdrüse ließ etwas nach, aber los waren wir es noch lange nicht. Frauli war ratlos und hat viel probiert. Die Lösung haben wir aber noch nicht gefunden. Nur eine der Ursachen wurde gefunden. Da ich durch das Preybarf total übersäuert war und rohes Fleisch nicht mehr wirklich vertragen habe, hat Frauli das experimentieren angefangen. Trockenfutter, Dose, selbst gekocht. Irgendwie hat nix die Erfüllung gebracht. Aber das konnte ich besser verdauen und allmählich wurde es besser. Wir haben einen Futtertest mitgemacht, wurden für den Liebster Award nominiert und hatten jede Menge Spaß. Ab Mitte Februar war es quasi über Nacht Frühling und wir konnten wieder große Runden drehen, es war einfach wunderbar!

März

Gleich am Anfang haben wir unser Blogjubiläum gefeiert. Schon 2 Jahre schreibt Frauli aus unserem Leben, was ich ihr so zubelle. Wir haben uns ganz schön weiterentwickelt und ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin, wie Frauli schreibt. Aber wir kommen selten dazu. Leider leider… Zuviele andere Dinge beschäftigen mein Frauli und halten sie vom Schreiben ab. Wir haben über das Leben als Fotografenhund berichtet und über die Risiken aufgeklärt, die dieses Leben am Limit mit sich bringt. Außerdem sind wir an einem wahnsinnig verregneten Tag unser erstes Turnier 2017 im Rally Obedience gelaufen und haben es voll vergeigt. Jessas, sind wir einen Stiefel zusammengelaufen. Wenn ich es nicht verorgelt habe, dann Frauli. Im Team waren wir unschlagbar schlecht. Aber hochmotiviert und gut gelaunt. Das ist doch auch was wert. Unsere Ambitionen im Geocaching haben uns an die erstaunlichsten Orte geführt und wurden über das Jahr gesteigert.

April

Der Ostermonat brachte Familienfeste und Unternehmungen ohne Ende. Frauli und ich haben Ende des Monats unser besonderes Jubiläum gefeiert. Ich war schon seit 5 Jahren in Deutschland und bei Frauli und Frauli hat ihren 40. Geburtstag gefeiert. Überraschend hatte es Anfang April noch einmal geschneit und wir haben es so richtig genossen, dass es einerseits fast 20 Grad waren und im Schatten noch Schnee lag. Ich habe beim Osterwichteln mitgemacht, viel mit meiner Freundin Espe gespielt und Frauli beim Geocaching gezeigt, wo der Cache liegt. Außerdem waren wir viel mit Papaherrli zusammen wandern. Beim Suchspiel habe ich Felix mitgenommen, da er echt tolle Verstecke gefunden hat. Wir hatten so viel Spaß!

Mai

In der ersten Maiwoche sind Frauli und ich mit Omafrauli an die Nordsee gefahren. Es war ein wunderschöner Urlaub und ich konnte im Meer schwimmen – wenn es mal da war. Aber das hat sich echt rar gemacht. Omafrauli und ich sind zu einem richtig guten Team geworden und Frauli hat mit mir einige Ausflüge zum Geocaching gemacht. Wir haben unsere Cacherunde neu ausgelegt und einige neue Routen ausgetüftelt. Außerdem waren wir auf zwei Longierseminaren und ich bin gesaust wie ein Blitz. Frauli war von mir total begeistert. Kurz nach unserem Urlaub war er da – mit einem Schlag, war der Sommer da und hat den Frühling gleich übersprungen. Auch recht, so konnte ich die Badesaison einläuten.

 

Juni

Im Juni war auf dem Blog weniger los, dafür umso mehr in Natura. Wir waren gecoachen, viel mit Freunden unterwegs, waren gaaaaanz viel schwimmen, haben bei einigen Blogparaden mitgemacht und haben neue Gastblogger dazugewonnen. Vier Pudel bellen hier nun, allen voran Vasey, der eindeutig der gesprächigste ist. Er berichtet voller Begeisterung über sein Leben auf der anderen Seite des Ärmelkanals. Ja, ihr habt richtig gelesen, Vasey und seine Familie leben in England und mittlerweile kann er schon recht gut englisch. Aber er bloggt auf deutsch, weil ich mich damit schon schwer genug tue.

Juli

Der Juli brachte wunderbares Wetter, viel Sonne und vor allem hatte Frauli da Urlaub. Wir waren sehr viel beim Geocaching unterwegs und haben riesengroße Wanderungen gemacht. Ich selbst wurde das Burgfräulein von und zu Falkenstein. Dann haben wir die 10 1000er in Angriff genommen. Das sind 10 Gipfel in der näheren Umgebung, die alle auf über 1000 Meter liegen. Wir sind an einigen Steilklippen entlang gelaufen und Frauli hat festgestellt, dass sie mich lieber an einer kurzen Leine hat… anscheinend bin ich ihr zu wagemutig. Außerdem hat Vasey sich wieder zu Wort gewufft und aus dem Leben des britischen Landadels erzählt.

August

Im August hatte Frauli auch noch ein paar freie Tage und wir haben unsere Gipfelstürmerambitionen fortgesetzt. Auf Cacherebene kamen wir einen großen Schritt vorwärts und haben unsere eigene Cacherunde erneuert, die nach diversen Waldarbeiten eine Generalüberholung nötig hatte. Wir haben einige schwierige Cache probiert, die Frauli einiges an Überwindung und Erfindungsreichtum abverlangt haben. Frauli und ich haben das Schnüffelspiel wieder ausgepackt und ich habe eine ganze Wiese überschnüffelt.

 

September

Im September hatten wir noch einige sehr schöne Tage und Frauli war mit mir auf der Jagd nach dem perfekten Sonnenuntergang. Naja, ein paar haben wir gefunden, aber leider hatte die Kamera ein Problem bekommen, nachdem Frauli beim Geocaching einen sehr überstürzten Abgang gemacht hatte und einen Abhang runtergekugelt ist.. Deshalb gab es im September wenig schöne Fotos. Wir sind außerdem bei der Heuernte voll dabei gewesen.

Oktober

Der Oktober stand im Zeichen des Kürbisses und natürlich von Halloween. Frauli und ich waren bei herrlichstem Herbstwetter unterwegs und nachdem die neue Kamera eingezogen ist, waren wir auf der Jagd nach tollen Fotos. Herbstbilder  mit Laub gab es so einige. Außerdem durfte ich die Mauz & Wauz Box testen. Die war wirklich superklasse! Lauter tolle Sachen und alle für mich. Das war wirklich großartig. Wie ihr sicher seht hat mich Frauli zum Frisör geschleift und ich bin frisch gestylt durch den Herbst gegangen.

November

Nachdem das Wetter im November eben November war, haben wir viel Zeit drin verbracht und uns anderen Dingen gewidmet. Unter anderem habe ich auch bei verschiedenen Blogparaden mitgemacht. Eigentlich das ganze Jahr über, aber irgendwie waren es da mehr oder speziellere. Beim Monatspfoto hab ich immer mitgemacht, bei der miDoggy Parade fast immer. Je nach Thema. Außerdem haben wir über die berühmte Hundebox philosophiert. Ja, ehrlich! Was hat die Hundebox für einen Sinn und einen Zweck und auch ein bisschen Empfehlung fürs Training. Aber da sind wir nicht ins Detail gegangen.

Dezember

Yay! Dezember! Wichtelzeit! Weihnachtszeit! Backzeit. Frauli hat nämlich Kekse für mich gebacken. Mjami! Sooo lecker. Ganz im Gegenteil zu den Vorjahren hat es im Dezember früh geschneit und der Schnee blieb sogar eine ganze Weile liegen. Für weiße Weihnachten hat es nicht ganz gereicht, aber fast. Dafür hab ich davor den Schnee ausgenutzt und bin eifrig rumgetollt. Beim Adventskalender habe ich auch mitgemacht und es gab tolle Preise zu gewinnen. Wir haben fleißig gewichtelt und wurden reich beschenkt. Außer unseren wirklich großartigen Wichteln, haben wir auch von Sabrina (Dietutnichts) und Nicole (Moe&Me) Weihnachtsgeschenke bekommen und zwar so tolle, dass Frauli erstmal ganz sprachlos war. Uns erreichten jede Menge Weihnachtskarten und wir haben viele Karten geschrieben. Zwei überraschende Pakete aus dem Twitterspektrum erreichten uns kurz vor Weihnachten und Frauli war total begeistert und hat schon gesagt, dass sie sich eine tolle Überraschung für beide einfallen lässt.

Soooooooo, dann wünsche ich euch noch einen fröhlichen Januar.

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

3 Kommentare

  • warnowtatzen

    Ein tolles Jahr hattet ihr, was man so liest.
    Am liebsten lese ich über eure Geocachingtouren, eure sind in den Bergen doch irgendwie so ganz anders 😉

    Habt ein tolles neues Jahr und ich freue mich auf viele Geschichten!

  • Irene

    Toll geschriebener Jahresbericht und sehr, sehr schöne Fotos von einem glücklichen,
    geliebten Hund. Es ist einfach schön zu lesen und anzusehen.
    Ich freue mich immer richtig, wenn in meinen Mails eine von SHIVA ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.