Urlaub und so...

Der erste Urlaub

Auf in den Süden

Ende Mai/Anfang Juni 2012 habe ich im zarten Alter von 4 Monaten den Strand erobert. Frauli wollte ursprünglich mit ihrer Familie und Rocky in den Urlaub fahren. Das war schon lange geplant – schon vor meiner Geburt.  Aber Rocky wurde krank und war vor Urlaubsbeginn schon gestorben und ich war da. Klein und irgendwie noch sehr neu… Aber Frauli hat gesagt, dass ich das sicher ganz toll hinkriege. Also hat sie mich mit genommen. Schön, gell? Italien war unser Ziel. In Igea Marina waren Frauli und ihre Familie schon öfter und in dem Hotel waren Hunde kein Problem. Sie war einige Jahre zuvor mit Rocky dort und bei einer ersten Anfrage hieß es sofort, dass Hunde herzlich willkommen sind.

Fanclub

Nur beim Essen durfte ich nicht mit in den Speisesaal. Sonst konnte ich mit Frauli durchs Hotel flanieren. Durch meine tollen Ohren und mein lustiges Gesicht hatte ich einen riesengroßen Fanclub. Aber oh weh! Alle wollten mich streicheln. Ich hab doch so schrecklich Angst, wenn alles auf mich zugestürmt kommt. Aber Frauli ist eine Schnellerklärerin und so wurde ich auf Entfernung angehimmelt. Das war okay. Außerdem gab es viele Leckerchen, die meinen ständig hungrigen Bauch wunderbar gefüllt haben.

Lernprozess

Aber ich glaube im Urlaub nehmen sich alle Zeit. Jedenfalls haben mir alle die Zeit gelassen, die ich brauchte und so konnte ich viele viele positive Erfahrungen sammeln und wir haben enorme Fortschritte unter der herrlichen Junisonne an der schönen Adria gemacht. Frauli war mächtig stolz auf mich. Übrigens war der Zweibeiner, der die Liegestühle am Strand verkauft hat, total in meine Ohren verliebt und hat uns immer zwei Stühle ganz am Rand gegeben, so dass wir nicht auf den Hundestrand mussten, der total steinig war, sondern ich durfte auf den normalen Strand. Der Sand war soooooo weich.

Annika flauscht mich

Besonders gefreut hat es sie, dass ich mich mit Annika so schön angefreundet habe. Wir sind heute noch die besten Freunde. Aber Annika war das erste Kind, dass mich immer und überall anfassen durfte und egal, ob ich grade geschlafen habe oder ob ich am Fressen war. Annika durfte immer streicheln. So zarte Kinderhände hab ich davor noch nie erlebt. Kennt ihr das? Wenn sooooo weiche Hände auf dem Fell entlangstreichen? Wunderbar. Ich könnte immer ins Schwärmen kommen.

San Marino

Wir haben auch eine Fahrt nach San Marino gemacht und Frauli ist mit mir die gleichen Wege gegangen, wie 7 Jahre vorher mit Rocky. Ich hab mich schnell eingewöhnt und gemerkt, dass ich auch in ungewohnter Umgebung mein Geschäft erledigen kann und mich keiner frisst. Beim Einkaufen war ich immer mit dabei und habe jede Menge neue Menschen und Gerüche kennengelernt. Außerdem war ich grade voll im Zahnwechsel und habe Fraulis Gummischuh angefressen. Die Zahnspuren hat er heute noch. *ups*

Erholung pur

Gut erholt kamen wir aus dem Urlaub zurück und stellten uns neuen Erfahrungen. Aber dazu beim nächsten Mal mehr.

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.