Frauli quasselt

Informiert um jeden Preis

Ich bin ja unglaublich wissbegierig und sauge Informationen auf wie ein Schwamm. Ich lese viel und gerne und kann auch in Romanen (hauptsächlich Fantasy) regelrecht versinken. Jo, aber ich habe auch eine Leidenschaft für Hundebücher und Hundezeitschriften. Nur… in den letzten Monaten (Jahren) kam ich irgendwie nicht wirklich dazu diese zu lesen und so stapeln sich bei mir massenhaft Zeitschriften, die ich nicht ein einziges Mal aufgeschlagen habe. Ich nehme es mir immer vor, aber dann lese ich lieber ein Buch oder verbringe meine Freizeit mit Shiva.

Nun habe ich vor kurzem meine Lohnsteuererklärung gemacht und sehe wieder die Abos für zwei große Zeitschriften. Bei mir denke ich: die sollte ich auch mal kündigen. Hab die letzten 10 Zeitschriften nicht gelesen und werde die nächsten 10 auch nicht lesen. Das ist schade. Früher war ich immer ganz aus dem Häuschen und habe mich sofort drauf gestürzt. Jetzt hab ich es wahr gemacht und diese Abos gekündigt. Ich habe beschlossen, dass ich sie mir auch im Laden kaufen kann und dort schau ich auch rein und sehe, ob es mich interessiert und ob ich Zeit habe. Wenn nämlich nicht, kann ich das Geld auch sparen und evtl. in Leckeres für Shiva umsetzen.

Fachbücher sind was feines

Genauso ist es mit Hundefachbüchern. Ich habe zahlreiche Bücher und schlage sie alle voller Wissbegier auf und dann stelle ich fest… der Schreibstil gefällt mir nicht, das dort gesammelte Wissen kenne ich bereits zur Genüge oder eben… ach nööö… keine Lust. Lieber Schmöker ich den neusten Roman oder lese zum zigsten Mal mein Lieblingsbuch. Eine Zeitlang habe ich diese Bücher mit ins Vereinsheim genommen und dort zum Lesen zur Verfügung gestellt. Nachdem aber mehrere nicht mehr zurückgekommen sind, habe ich das ganz schnell eingestellt. Die betreffenden Mitglieder haben den Verein verlassen und es überhaupt nicht eingesehen, die Bücher oder sogar mehrere DVDs mit Trainingsvideos etc. zurückzugeben und ich musste sie neu anschaffen. Ich war natürlich stinksauer. Wenn ich jetzt ein Buch verleihe, dann muss derjenige mir eine Erklärung unterschreiben, dass ich das Buch unversehrt und im selben Zustand zurückerhalte, sollte es nach Rauch stinken, irgendwelche Flecken etc. aufweisen, wird mir das exakt selbe Buch neu gekauft (da ich häufig Sonderausgaben besitze, ist das nicht so einfach).

Seminare mit oder ohne Hund

Wie ist es bei euch? Habt ihr Zeitschriften, Hundebücher etc. oder informiert ihr euch ausschließlich im Internet. Vieles Wissen habe ich eben auch bei Learning by Doing oder in vielen Seminaren gelernt. Ich gehe sehr gerne auf Seminare und ziehe mir da das entsprechende Wissen, welches für mich interessant ist. Ich schreibe sehr viel mit und schon öfter wollten Vereinskameraden oder Freunde, die mit mir auf diesen Seminaren waren, mal meinen Aufschrieb angucken. 🙂 Früher habe ich immer gerne Seminare mit Hund (sogenannte Mitmachseminare) besucht, inzwischen gehe ich aber das Risiko nicht mehr ein und lasse Shiva lieber bei meinen Eltern. Ich habe Monate gebraucht, um den angerichteten Schaden wieder zu „reparieren“ und das Vertrauen wieder neu aufzubauen und zu festigen. Trotzdem ist ein Seminar für mich die ideale Möglichkeit neues Wissen anzuhäufen, Erfahrungen auszutauschen und manche Probleme besser zu verstehen.

Schon Leonardo DaVinci sagte: „Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind.“

Infos aus dem Internet

Das Internet ist ist super, man findet vieles und man kann auch jede Menge Neues lernen oder Erfahrungen austauschen, aber das Problem ist der Wahrheitsgehalt… Es ist immer schwierig herauszufinden, ob jetzt derjenige nur einen sehr überzeugenden Schreibstil hat und seine „Fakten“ mit viel Theatralik gewürzt hat oder ob es wirklich real ist, ob es echte Erfahrungen sind, ob man sich darauf verlassen kann. Nun, ich verlasse mich da gerne auf mein Bauchgefühl. Erscheint mir etwas unglaubwürdig, fange ich an zu hinterfragen und klopfe die Theorie von allen Seiten ab. Manche sind so abstrus, dass sie einem förmlich ins Gesicht springen, andere können echt erscheinen und sind doch nur fauler Zauber. Ich glaube, mit einer guten Portion Skepsis sollte man auf der sicheren Seite sein. In vielen Bereichen habe ich schon wirklich gute Informationen erhalten und mich auch mit dem Verfasser ausgetauscht. Grade in Bezug auf Ernährung ist es immer schwierig, wem glaubt man, wem glaubt man nicht? Wer schreit nur am Lautesten, wer hat wirklich eine fundierte Ausbildung und Erfahrung? Aber das ist ein anderes Thema. Ich habe meine Meinung in Bezug auf die richtige Ernährung so oft über den Haufen geworfen, dass ich nun eigentlich gar keine habe bzw. die Meinung vertrete: Hauptsache, der Hund verträgt es und mag es.

Flauschige Grüße

Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.