Blogparaden

miDoggy Parade: Geld sparen mit Hund – Die Tricks

Die Sommerpause ist vorbei und jetzt geht es gleich wieder los mit der miDoggy Parade. Das Thema *lachflash* Geld sparen mit Hund – Die Tricks *kichert* Okay, nachdem ich mich wieder beruhigt habe, kann ich es euch ja verraten. Ich habe keine Ahnung, wie man Geld sparen könnte mit Hund. Aber ihr erfahrt bei mir wunderbar, wie man es nicht machen sollte. Das ist doch auch was. Schließlich hat man als Blogger doch eine Verantwortung und muss mit seinem Wissen und den Erfahrungen hausieren gehen. *Vorsicht! Eventuell enthält der Artikel eine Prise Ironie*

Kauf, was du kriegen kannst

Dieses Motto sorgt effektiv für leere Kassen und Ebbe auf dem eigenen Konto. Beim Verkäufer löst es wahre Begeisterungsstürme aus. Okay, das ist nun übertrieben. Alles wird auch nicht gekauft. Aber ich bin schon sehr kauffreudig. Ob das nun ein schicker (handbemalter und selbstgebrannter) Hundenapf von Friesenfliesen ist, ein wunderschönes handgemaltes Kunstwerk von Wandklex oder ein flottes T-Shirt mit frechem Spruch oder das dazupassende Wandschild von Die Pfotenpoetin, ich sehe es… mein Zeigefinger klickt und *schwubbs* ist es meins. Aber ich gestehe… das ist noch gar nix gegen meine wahre Glückshund-Sucht. Sabrina trifft meinen Geschmack so exakt, dass sie eigentlich direkt mein Gehalt bekommen könnte und jeden Tag eine Kleinigkeit zu mir schicken. Wobei… Kleinigkeiten? Neee, das sind die reinsten Lastwagenlieferungen, die zu mir unterwegs sind. Kuscheldecken, Taschen, Futterbeutel, Hüfttasche, Jackentaschenbeutel, Zergel, Kuschelkissen, Schnüffelteppich etc. Egal, was sich Sabrina einfallen lässt, ich bin einfach nur scharf drauf.

Impulskontrolle

Wenn ich nun etwas sehe, was mir gefällt, dann gebe ich meinen Like und surfe blitzschnell weiter. Wenn ich es dann wieder und wieder sehe, dann wächst der Wunsch. Bleibt es dann auf meiner Wunschliste extraweit oben, dann überlege ich mir, ob ich es wirklich brauche oder es nur haben will. Im Geiste wird die Pro-Contra-Liste geführt. Habenwill zählt nicht mehr als absoluter Kaufgrund. *seufz* Nicht immer. Also ganz selten. Wirklich! Ihr glaubt gar nicht, wie froh ich bin, wenn etwas als Kundenwunsch angefertigt wurde oder bereits verkauft ist. Oder noch besser, wenn ich es schon habe und mir dann sagen kann: „Ja, es gefällt mir immer noch und ich habe es bereits.“ Aber viele Dinge habe ich ja noch nicht oder noch nicht in dieser speziellen Farbkombination oder dieser Größe… *seufz*

Was also tun, wenn man es uuuuuunbedingt haben möchte?

Nunja… wenn ich den Blick schweifen lasse. Ich kaufe es dann. Grade hab ich wieder ein Faible für die Wandklexe (niemals erloschen) und kaufe hier mal ein Lesezeichen (ich hab ja noch gaaaar keins) oder einen Schlüsselanhänger (der Schlüssel wiegt mittlerweile fast ne Tonne) oder eben ein schönes Wandbild. Ja, nu… Dank doppelseitigem Klebeband kann ich auch gerahmte Bilder an die Dachschräge hängen und da ist noch viel Platz. *seufz* Zu meinem endlosen Entzücken (ignoriert die Schreie meines Kontos) ist Wandklex nun in die Schmuckproduktion eingestiegen. Ein handgemaltes Bild mit meinem geliebten Wuschelmädchen für immer um den Hals. Ein Traum *augenleucht* ich konnte natürlich nicht widerstehen. Allergie sei dank, ist es natürlich auch das teuerste mit Echtsilber etc. Aber das ist mir mein Hals dann schon wert. Besser eine schöne Halskette als nen Strick. *grins*

Das fröhliche Fazit

Bist du nur dir selbst und deinem Hund verantwortlich? Musst du deine Ausgaben nur vor dir begründen? Kommst du ansonsten mit dem Geld rum ohne Schulden zu machen? Na, dann: Have fun and shop what you want! (Englische Grammatik ist Glückssache).

Flauschige Grüße

Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.