Produkttests / Werbung

Produkttest / Werbung: Furbo Hundekamera

Vor ein paar Tagen erreichte mich die Anfrage von der Firma Karkalis Communications GmbH aus München, ob wir nicht Lust hätten, die Furbo Hundekamera zu testen. Der erste Gedanke: „Jaaaa! Auf jeden Fall!“ Dann hab ich ein bisschen nachgedacht: „Brauch ich sie überhaupt? Kann ich einen adäquaten Test durchführen? Shiva ist wenig alleine, aber doch immer mal wieder, da wäre es wirklich interessant zu gucken, ob sie wirklich so entspannt ist, wie ich immer denke.“ Um es kurz zu machen: Ja, wir testen die Kamera!

Lieferung und erster Eindruck

Schon nach wenigen Tagen habe ich die Kamera in schickem Outfit mit persönlicher Karte und einem kleinen Leckerchenbeutel für Shiva erhalten. Sie ist kleiner als gedacht. Irgendwie hatte ich eine wesentlich größere Apparatur im Kopf. Die Kamera sieht auch recht elegant aus und ist hochwertig verarbeitet. Der Deckel ist schwer und schließt die Leckerchen so gut wie luftdicht ein. Er sieht nach Holz aus, ob es ein Holz ist oder ein Verbund kann ich nicht sagen. Es geht kein chemischer Geruch von ihr aus und insgesamt gefällt sie mir auf den ersten Blick. Shiva war auch sofort sehr interessiert. (Was aber auch an den Leckerchen gelegen haben könnte.)

Erste Schritte

Natürlich musste sie sofort ausprobiert werden. Also Anleitung raus und kurz überflogen. Gut, zuerst also die App laden. Das war schnell erledigt. Nun hat sich die Kamera gemeldet und wollte über WLAN verbunden werden. Über die App war das schnell geschehen und siehe da! Fabelhaftes Bild und ein wirklich breiter Einsichtswinkel. Ich sehe quasi den kompletten Raum und kann so meine Motte jederzeit von überall „überwachen“ und auch füttern. Shiva hatte nämlich schnell kapiert, dass das Geräusch „Futter“ bedeutet. Aber zunächst mal zur Konditionierung.

Inbetriebnahme und Training

Man stellt sich das so easy vor: Kamera anschließen, WLAN verbinden, Leckerchen rein und der Hund findet das alles großartig. Tja nun… die Kamera macht eben ein Geräusch beim Leckerchenauswurf. Es klackt und surrt und dann fliegt das Leckerchen. Beim ersten Mal ist Shiva mit eingeklemmtem Schwanz unters Bett gerauscht. Na super! Aber ich gebe ja nicht sofort auf. Also hab ich die Furbo mit Meatballs (Shivas Lieblingsleckerchen) gefüttert und mich gleichzeitig mit Clicker und Leckerchen bewaffnet. Shiva angesprochen, Leckerchenwurf ausgelöst, Blick zur Kamera und keine Flucht, Click + Leckerchen. Das ein paar Mal gemacht. Immer den Blick zur Kamera geclickt. Ich hab dann auch ein Leckerchen auf den Boden in Richtung der Kamera geworfen. Inzwischen blickt sie auf, wenn die Kamera surrt, wo das Leckerchen bleibt. Wenn der Behälter leer ist und kein Leckerchen fliegt, dann guckt sie ganz verwundert und geht direkt zur Kamera und schaut sie echt vorwurfsvoll an.

 

Zwischenstand nach einer Woche

Die Handhabung ist wirklich einfach, das Geräusch ist gewöhnungsbedürftig und grade bei ängstlichen Hunden muss es trainiert werden, aber zur Kontrolle und Bestätigung ist die Furbo super! Ich habe jetzt schon einige Phasen gehabt, als ich Shiva alleine lassen musste und ihr so quasi aus dem Supermarkt die Leckerchen direkt in die Schnute schieben konnte. Auch das „Nachtlicht“ haben wir ausprobieren können. Zuerst dachte ich, dass da eine Lampe angeht. Aber nööööö! Das ist wie ein Nachtsichtgerät. Die Furbo erhellt sich selbst einen kleinen Radius und wenn ich da die Leckerchen hinschieße, seh ich sofort, ob mein Hundchen in Habacht ist oder ob sie aufsteht und für einen Snack vorbeischaut.

Handwerker im Haus

Das ist ein Abenteuer. Shiva lässt sie problemlos rein und raus, aber sie ist so neugierig, dass die Nase immer vorne dran sein muss. Das ist dann immer etwas doof, wenn die Handwerker mit schwerem Gerät arbeiten und der Hund die Nase quasi dort hat, wo eigentlich grade eine Fliese entfernt werden soll. Außerdem rennt sie ständig rein und raus und ist immer im Weg. Ergo, wird sie zu mir nach oben gebracht und kann dort aus dem Fenster gucken. Die Gelegenheit für die Furbo. Ich hab meinen Hund bestens im Blick und kann immer gucken, was sie grade anstellt und sie füttern. Shiva fand das voll okay und hat natürlich aufgepasst, wie ein Luchs, als ich vorgefahren bin. Selbstverständlich hab ich diese Sequenz gefilmt, weil ich mich jetzt immer wieder daran erfreuen kann. Ich wollte schon immer ihre Reaktion sehen, wenn sie mein Auto erkennt und sieht, dass ich heimkomme. Dank der Furbo hab ich diesen Moment nun für immer festgehalten.

Fazit nach zwei Wochen

Die Kamera ist toll! Ich finde sie großartig und möchte nicht mehr auf sie verzichten. So viele kleine Momente, die ich schon festgehalten habe, die ich sonst nie gehabt hätte. Shivas Blick, wenn die Leckerliewurfmaschine angeht. Ihre Freude, wenn sie mein Kommen sieht. Wie sie frech aufs Fensterbrett steht, um die Nachbarskatze besser anbellen zu können und viele weitere kleine Anekdoten, die dokumentieren, wie glücklich mein Hund ist. Ich freu mich schon darauf, sie während der Arbeit beobachten zu können, wenn meine Eltern im Urlaub sind und sie für eine knappe Woche das Haus ganz alleine hütet (ich arbeite in der Woche nur halbtags).

Mittlerweile haben wir einige weitere Funktionen der Kamera entdeckt und auch die Bildqualität um ein deutliches heraufgeschraubt. Die Videos kommen nun in knackigen 1080p daher und ich kann nun auch zuhören, was Shiva so anstellt. Ich hab jetzt nämlich den Bellalarm angeschaltet. Find ich sehr fesch.

Flauschige Grüße

Sandra & Shiva

 

Anmerkung

Die Kamera wurde uns von Karkalis Communications GmbH kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Wir dürfen die grandiose Kamera behalten und wurden in keinster Weise beeinflusst. Unser Test ist unabhängig und gewissenhaft durchgeführt worden.

2 Comments

  • Sabine Ehrler-Kaiser

    Das hört sich richtig toll an. Die Furbo Kamera hätte ich auch gerne😉mich würde echt interessieren was meine zwei machen wenn sie alleine sind. Mal schauen was das Teil kostet. Wie immer super geschrieben👍💚

  • Sabine Schmidt

    Hallo an euch,

    Danke an das Testergebnis, klingt wirklich gut.Leider finde ich die Kamera sehr teuer, nicht jeder hat mal spontan 200-, Euro parat..schade.
    Liebe Grüße
    Sabine+Maya 😊🐶

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.