Urlaub und so...

Abenteuer am Rhein

Am Mittwoch ist Frauli ganz früh nach Hause gekommen und hat angefangen die Taschen zu packen. Ja! Taschen! Meine auch. Das heißt, dass wir beide in Urlaub fahren. Ich war schon ganz aufgeregt. Frauli hatte so Andeutungen gemacht, dass wir zu Nici fahren würden. Nici ist Fraulis Cousine und eine der besten Werferinnen überhaupt. Außerdem ist sie total cool und Fraulis Beinaheschwester und mein liebstes Ersatzfrauli.

Am Donnerstag vormittag sind wir losgefahren und ich hatte schon schnell Gewissheit, dass wir zu Nici fahren. Hab ich schon erwähnt, dass sie ganz fantastisch wirft? Außerdem hat sie immer viele lustige Ideen, was wir so anstellen können. Frauli, Nici und ich sind schon gleich nach der Ankunft losgefahren, an den Rhein. Ich war vor Jahren mal am Rhein und da war es auch schon so toll. Diesmal hatten wir auch wieder total viel Spaß und ich konnte wunderbar im Wasser rumplantschen und auch schwimmen. Aber Frauli hat darauf bestanden, dass ich immer an der langen Leine bleibe. Sie meinte, dass die Strömung so stark ist, dass ich nicht dagegen ankomme. Orrr… wie langweilig!

Der Rhein ist aber auch an der Leine sehr spannend. Habt ihr das schonmal beobachtet? Da hat es genauso tolle Wellen, wie am Meer. Da fahren dann große Schiffe vorbei und ganz lange nach denen kommen ganz große Wellen. Die sind bestimmt immer hinter den Schiffen her und kriegen sie nicht. Ich war total begeistert und bin immer in die Wellen gerannt, weil ich das am Meer auch so mache. Aber das Wasser schmeckt viel besser. Am Meer verzieht es einem ja das Gesicht, weil das Wasser so schrecklich schmeckt. Das müssen die mal ändern.

Trotzdem durfte ich viel rumrennen und hatte viel Spaß. Nicht so wegen Langweiler-Frauli, sondern wegen Nici. Sie hat einen riesengroßen Ast ins Wasser geworfen. Ich bin dem natürlich gleich hinterher geschwommen und hab versucht ihn zu holen. Leider durfte ich ihn wegen der Spaßbremse nicht holen, aber jede Menge andere kleine Stöcke. Einmal ist auch Nici fast ins Wasser gefallen, weil ich mich mit der Leine verheddert hatte und ich befreit werden musste. Hihi, das war auch lustig. Ich musste erstmal gerettet werden. Naja, ich stand gut und sicher, aber Frauli ist ja immer so besorgt. Jedenfalls wurde ich dann rauskomplimentiert und Nici hat die Leine entheddert. Dabei ist sie fast ins Wasser gefallen.

Am Abend haben wir lecker gegrillt – ja, ich hab auch mitgegrillt und hab auch was abbekommen. Frauli und ich haben ganz toll im Gästezimmer geschlafen und beim Frühstück war ich gleich wieder vorne mit dabei. Natürlich hab ich auch was abgekriegt. Schließlich waren wir im Urlaub und da gelten andere Regeln.

Am nächsten Tag sind wir auf die Insel Korsika gefahren. Ja, das war etwas weiter, aber sooooo schön. Wir haben eine schöne friedliche Bucht nur für uns alleine gefunden und ich bin im Sand rumgesaust und hab mich gewälzt und viele Stöckchen und mein Spielie geholt. Als dann der Wind nachgelassen hat, bin ich auch immer wieder ins Wasser. Da war die Strömung auch nicht so stark, weil wir am Altrhein waren und dort habe ich natürlich kaum ein Ende gefunden.

Leider sind wir am Abend schon wieder heimgefahren, weil Nici am nächsten Tag wieder arbeiten musste. Aber wir hatten trotzdem soooo viel Spaß und einen wunderschönen Kurzurlaub. Frauli und Nici haben schon ausgemacht, dass wir uns bald wieder sehen. Ganz bestimmt kommt Nici am Ende vom Monat, da hab ich nämlich Homecoming-Day und Frauli Geburtstag.

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.