Tricksen

Trick: Leckerlie fangen

Ein toller Trick! Auf jeden Fall! Praktisch ist er auch noch, weil man den Hund auf Entfernung belohnen kann. Nur… wie kommt der Keks in den Hund?

Vorbereitung

Zuallererst muss es mal eine Leckerei sein, auf die der Hund ganz scharf ist. Wenn man mit dem popligen Trockenfutter um die Ecke kommt, guckt er dich nur müde lächelnd an (außer es ist ein Beagle oder Labrador).  Ich würde mich ganz allmählich ran arbeiten. Schließlich soll es ja nachher in allen möglichen Lagen funktionieren. Dann sollte es auch nix sein, an dem der Hund erst ewig kaut. Da hat er ja vergessen, was er machen sollte, bis das Teil unten ist. 

Ey! Jetzt muss ich aber mal dazwischenfunken! Du bist ganz schön gemein. Glaubst du wirklich, meine Aufmerksamkeitsspanne wäre dermaßen kurz?? *oooh, ein Schmetterling*

Okaaaay… Wo war ich? Ja, also kleine Häppchen, was schnell zu schluckendes und leckeres. Dann kann es schon losgehen. Ich schlage einfach mal Käsestückchen oder Wurststückchen vor. Richtig gleich schnippeln und dann eine ganze Hand voll nehmen.  Wir brauchen ja viele Wiederholungen, bis es sich im kleinen Gehirnchen festgesetzt hat.

Frauliiiii! Du tust so, als wäre ich doof. Menno! Ich kann mir das fantastisch merken. Du bist echt gemein.

Sorry, Schätzchen, aber ich musste an unsere ersten Versuche denken, als du stoisch sitzen geblieben bist und dich hast abschießen lassen. Da dachte ich echt, ich bin im falschen Film. Mittlerweile hast du es ja tadellos kapiert und bist auch echt toll im Fangen.

Ja, du wirfst auch besser… Manchmal… ab und zu…

Hmpf… Lassen wir das mal unkommentiert.

Wie nun anfangen?

Auf jeden Fall in ganz kleinen Schritten. Der Hund kennt es noch nicht und muss ja erst wissen, was wir von ihm wollen. Als allererstes brauchen wir volle Aufmerksamkeit, dann ein vorbereitendes Kommando oder Zeichen. Zuerst ruf ich Shiva und gebe ihr mit erhobenem Zeigefinger das „Pass aus“ Zeichen, dann kommt das Fang-Kommando. Bei uns ist das „fang“. Das sag ich mit dem Abwurf. Das Objekt sollte einen leichten Bogen beschreiben. Direkt ist viel zu schnell und eine Bogenlampe ist für den Hund zu schlecht anzupeilen.

Nicht gefangene Leckerchen nicht fressen lassen, sonst gibt sich der Hund keine wirkliche Mühe, weil er ja komfortabel vom Boden fressen kann. Hierfür am Besten ein Stoppkommando einführen, die Lauser sind nämlich echt schnell. Jetzt braucht es eigentlich nur noch ungefähr 50000 Wiederholungen und schon klappt es in allen Lebenslagen. 

Protipp für meine Fellfreunde: Stellt euch ein bisschen doof an, umso mehr Wiederholungen werden gebraucht. 🙂 

So, dann mal viel Spaß beim Üben.

Flauschige Grüße

Sandra & Shiva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.